Uwe Zimmermann

„Die Anarchie der Ordnung und die Ordnung der Anarchie. Oder: Warum die Anarchie die Ordnung und die Ordnung die Anarchie lieben muss.“

Dortmunder Kunstverein

 

„Aus aller Ordnung entsteht zuletzt Pedanterie; um diese los zu werden, zerstört man jene, und es geht eine Zeit hin, bis man gewahr wird, dass man wieder Ordnung machen müsse … es ist immer derselbe Konflikt, der zuletzt wieder einen neuen erzeugt.“ Goethe

 

„Warum mir aber in neuester Welt Anarchie so gut gefällt? Ein jeder lebt nach seinem Sinn, das ist nun also auch mein Gewinn. Ich lass einem jeden sein Bestreben, um auch nach meinem Sinne zu leben.“ Goethe

 

„Die Lust an der Zerstörung ist zugleich eine schaffende Lust.“ Bakunin

 

„Es ist schon alles gesagt, nur noch nicht von allen.“ Valentin

 

 

zimmermann_baege_6792-web_klein
zimmermann_baege_6913-web_klein
zimmermann_baege_6767-web_klein
zimmermann_baege_6726-web_klein
zimmermann_baege_6723-web_klein
zimmermann_baege_6714-web_klein
zimmermann_baege_6713-web_klein

 

“The anarchy of order or the order of anarchy. Or: Why anarchy has to love order and order has to love anarchy.“

Dortmunder Kunstverein

 

“Eventually pedantry is created by order and to rid yourself of one, you habe to destroy the other. Some time passes until you realize that you might have to instal order again. It is always the same conflict that created a new conflict in the end.“ freely adapted from Goethe

 

“Why I like the anarchy of the newest of world so much? Everyone lives the way they see fit, so I profit from it. I tolerate everyone’s intention in order to live the way I wish.“ freely adapted from Goethe

 

“The pleasure to destroy is at the same time the pleasure to create.“ freely adapted from Bakunin

 

“Everything has been said already. Just not by everyone.“ freely adapted from Valentin

 

Date

9. Mai 2012

Category

Denkwelten

Photo

courtesy of the artist