Gregor Eldarb

Am Anfang meiner Arbeit steht die Konstruktion eines Objekts. Das Vokabular der geometrischen Abstraktion wird dabei als Ausgangsmaterial benutzt und frei in ein Modell umgesetzt, das zwischen Architektur und Skulptur changiert. Im Laufe der Gestaltung wird das Objekt mit einem Text in Verbindung gebracht und in einen realen Raum eingebunden, weiter in eine Vektorgrafik umgesetzt, inszeniert und fotografiert. Es wird mit verschiedenen Stufen der Realität experimentiert, mit Zwei- und Dreidimensionalität, die Darstellung balanciert immer wieder zwischen perspektivischer Realität und Illusion. Beim künstlerischen Prozess werden zwei gegensätzliche Denkweisen miteinander verbunden: einerseits die Strenge und Rationalität der Konstruktion und Geometrie, anderseits das offene intuitive Wesen der Zeichnung. Der Status der beiden Medien wird dadurch entscheidend verändert.

 

Vita

– geboren am 16.9.1971

– 1992–97 Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Wien bei Wolfgang Hollegha

– 1997 Würdigungspreis des Bundeskanzleramt

– 2004 Staatsstipendium für bildende Kunst

– 2007 Auslandsstipendium I.S.C.P. (The International Studio & Curatorial Program New York USA für  6 Monate)

– 2009 Auslandsstipendium Ateliers Höherweg Düsseldorf für 3 Monate

– 2011 Gründung des Projektraums LWZprojekte, Wien

 

eldarb_dreckmann_8003_klein
eldarb_dreckmann_8006_klein
eldarb_dreckmann_8009_klein
eldarb_dreckmann_8011_klein
eldarb_dreckmann_8015_klein
eldarb_dreckmann_8016_klein

 

At the beginning of my work stands the construction of an object. The vocabulary of geometrical abstraction is used as a basis and is freely used for a model that dwells between architecture and sculpture. During the design the object is connected to a text and embedded into a real space. After that it is transferred into vector graphics, staged and photographed. There is an experiment with different stages of reality and with two and three dimensionality. The depiction is always a balance between the reality of perspective and illusion. During the artistic process two contrary philosophies are combined, on the one hand the strictness and rationally of construction and geometry. On the other hand there is the intuitive character of a drawing. The state of both media is decisively changed during this process.

 

CV

– born 16.9.1971

– 1992-97 studies at Akademie der Bildenden Künste in Vienna with Wolfgang Hollegha

– 1997 Würdigungspreis award of the Bundeskanzleramt

– 2004 Staatsstipendium scholarship

– 2007 scholarship for a stay abroad in New York I.S.C.P. (The International Studio & Curatorial Program New York USA

– 2009 scholarship for stay abroad in Ateliers Höherweg studios Düsseldorf

– 2011 founding of the project space LWZprojekte, Vienna

 

Date

21. Oktober 2009

Category

Zwischenlandung

Photo

Composite Study | 110 x 230 cm | Acryl/Tusche auf Leinwand | 2004