Erinna König

Erinna König bearbeitet industriell produzierte Gebrauchsartikel individuell durch malerische oder skulpturale Eingriffe oder greift auf nach ihren Vorstellungen hergestellte Produkte zurück, um sie zu Installationen oder zu Objektbildern zusammenzufügen: „Ich zwinge das Material in meine Form.“

Die über die materielle Präsenz hinausgehende Wirkmacht der Dinge lässt gespeicherte Geschichte, Reste sozialer Handlungen spüren; die den Materialien eingeschriebene Mystifizierung wird zum letzten Akt eines künstlerischen Schaffensprozesses.

Petra Richter

 

 

Vita

– 1947 geboren in Warstein/ Sauerland

– 1967–1971 Studium der Freien Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Teo Otto, Bühnenkunst bei Dieter Roth Freie Grafik bei Joseph Beuys Bildhauerei an den Universitäten Bonn und Köln Philosophie und ostasiatische Kunstgeschichte

– 1971 Meisterschülerin Joseph Beuys Wechsel in die Filmklasse Dozent Ole John Pouvlsen

– 1974 Förderpreis der Gesellschaft der Freunde und Förderer der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf

– 1983 Jahresstipendium des Kunstfonds, Bonn

– 1984 erste Einzelausstellung, Beyerenzel Düsseldorf

– 1986–2006 Zusammenarbeit mit den Galeristen Erhard Klein, Bonn, Achim Kubinski, Stuttgart ( jetzt Berlin) u.a. Konrad Fischer, Düsseldorf (Kunstmesse Köln 1993)

– 1992–2006 op de Eck GmbH im K20 Düsseldorf: Konzeption, Geschäftsführung, Atelier in der Lacombletstrasse

– 2006–200808 Professorin in Vertretung und Lehrbeauftragte an der Kunsthochschule Kassel

– seit 2002 Atelier in Düsseldorf in der Bachstraße 62

 

koenig_baege_7460-web_klein
koenig_baege_7455-web_klein
koenig_baege_7450-web_klein
koenig_baege_7437-web_klein
koenig_baege_7444-web_klein
koenig_baege_7428-web_klein

 

Erinna König individualises industrially produced items of daily consumption interfering with painting or sculptural aspects. She makes use of products that are constructed according to her requirements to assemble them into installations or object images: “I force the material into my form.“ The power of things that goes beyond their material presence can be felt due to their saved memory or traces of social actions. The innate mystification of material becomes the last act of the artistic process of creation.

Petra Richter

 

CV

– born 1974 in Warstein, Sauerland

– 1967–1971 studies at Kunstakademie Dusseldorf with Teo Otto, stage art with Dieter Roth, graphics with Joseph Beuys, sculpture at the universities of Bonn and Cologne, philosophy and east Asian art history

– 1971 master class student of Joseph Beuys change to master-class of film with John Polvsen

– 1974 Förderpreis award by Gesellschaft der Freunde und Förderer der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf

– 1983 scholarship by Kunstfonds Bonn

– 1984 first exhibition, Beyerenzel Düsseldorf

– 1986–2006 collaboration with gallery owner Erhard Klein, Bonn, Achim Kubinski, Stuttgart ( now Berlin) , also Konrad Fischer, Düsseldorf (Kunstmesse Cologne 1993)

– 1992–2006 op de Eck GmbH at K20 Düsseldorf: conception, management, studio in Lacombletstrasse

– 2006–2008 replacement professorship and lecturer at Kunsthochschule Kassel

– since 2002 studio in Düsseldorf in Bachstraße 62

Date

24. Mai 2012

Category

Zwischenlandung

Photo

Septemberbild | 54 x 59,5 cm | 2002